Therapiemethoden



Klassische Homöopathie *

Die Homöopathie ist eine über 200 Jahre alte Heilkunst. Sie wurde von dem deutschen Arzt und Chemiker Dr. Samuel Hahnemann entdeckt und etabliert. Weltweit vertrauen sich immer mehr Patienten dieser Therapieform an.

Diese Heilmethode kann sowohl bei akuten (z.B. Husten, Schnupfen, Ohrenschmerzen, etc.) als auch bei chronischen Erkrankungen (z.B. Rheuma, Neurodermitis, Migräne, etc.) eingesetzt werden. Bei der Auswahl des passenden Mittels wird der Patient als individuelle Persönlichkeit betrachtet, so dass eine genaue Beobachtung und eine ausführliche Befragung des Patienten unabdingbar sind.

 

Umstimmungs- und Ausleitungsverfahren *

Umstimmungstherapien werden traditionell u.a. unterstützend bei Abwehrschwäche und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Ausleitungsmethoden helfen dem Körper Gift- und Schadstoffe über die Haut abzugeben. Dies wirkt u.a. unterstützend bei längerfristig notwendigen Einnahmen bestimmter Medikamente. Des Weiteren regen sie die Durchblutung an und wirken kräftigend.

 

Magnet-Resonanz-Stimulation (MRS) *

Die Magnetfeldtherapie (MFT) gehört zu den ältesten und bewährtesten Heilmethoden der Welt. Bei den antiken Kulturen der Griechen, Römer und v.a. der Ägypter bis zu den indianischen Hochkulturen Mittelamerikas stand Magnetismus im Mittelpunkt des medizinischen Heilerfolges. Die Magnet-Resonanz-Stimulation ist vielfältig einsetzbar, da der Wirkmechanismus die natürlichen Zellfunktionen unterstützt. Jede Zelle im menschlichen Körper muß Nahrung und Sauerstoff aufnehmen und Abfallstoffe ausscheiden, so wie der menschliche Körper als Ganzes. Pulsierende elektromagnetische Felder in der richtigen Dosierung können die Funktion jeder einzelnen Zelle des Körpers wieder in den bestimmungsgemäßen Zustand bringen. Dieser Mechanismus greift an jeder Stelle des Körpers und bei fast jeder Krankheit. 

 

Ganzheitliche Arthrose- und Arthritis-Therapie *

Durch den Einsatz und die Kombination verschiedener naturheilkundlicher Therapieformen werden die Beschwerden bei Arthrose und Arthritis bzw. auch anderen Beschwerden des Bewegungsapparates (Rheuma, Weichteilrheumatismus, Kalkschulter, etc.) ganzheitlich behandelt und gelindert. Die eingesetzten Präparate wirken schmerzlindernd, entzündungshemmend und schonen vor allen Dingen den Magen.

 

Pneumatische Pulsationstherapie (PPT) nach Deny *

Die Pneumatische Pulsationstherapie ist eine ideale Verbindung zwischen der Massage und der Schröpfkopftherapie. Ziel dieser Behandlungsform ist es, die tieferen Schichten des Gewebes zu erreichen. Es wird eine pulsierende Massagebewegung erzeugt, die das Gewebe vertikal von innen nach außen dehnt. 

Wirkung der Massage:

  • Lokale Steigerung der Durchblutung/Schmerzlinderung
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Reduktion von Stress

BEMER Physikalische Gefäßtherapie *

Die Mikrozirkulation ist ein funktionell wichtiger Teil des menschlichen Blutkreislaufs. Diese spielt sich in dem feinen und sehr weitverzweigten Netzwerk der kleinen und kleinsten Blutgefäße, der sog. Mikrozirkulation, ab. Sie versorgt die Zellen des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen und ist wichtiger Transportweg zur Entsorgung von Stoffwechselendprodukten. Eine eingeschränkte Mikrozirkulation kann viele Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten verursachen oder begünstigen. BEMER stimuliert eine eingeschränkte Eigenbewegung der Gefäße und bewirkt dadurch eine Verbesserung der Mikrozirkulation. 

 

Bachblüten *

Nach Dr. Edward Bach geht jeder Krankheit ein negativer Seelenzustand voraus. Mit der Heilkraft der Bachblütenessenzen werden emotionale Probleme besser bewältigt. Sie wirken auf das Energiesystem und korrigieren sanft blockierte Lebensenergien.

 

M.E.T. (Meridian-Energie-Technik) *

Durch dieses Verfahren können belastende Emotionen, wie z.B. Angst, Trauer sowie Traumata jedoch auch körperliche Leiden (z.B. Schmerzen) durch sanftes Beklopfen bestimmter Meridianpunkte dauerhaft aufgelöst werden. M.E.T. findet besonders Anwendung bei Ängsten (z.B. Flugangst) und Phobien (z.B. Spinnenphobie), Ärger, Burn-Out, Depressionen, Essstörungen, Süchte (z.B. Raucherentwöhnung), Kummer, Trauer, Leistungsblockaden, Wut und Frustration.

 

* Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch vielfach eine Behandlung unterstützen.